Detailansicht Aktuelles

30.01.2015 Kategorie: Infos Sozialstation

Markdorf: „Vom eigenen Glück etwas zurückgeben“

Das Jahr hat für die Sozialstation Markdorf gut angefangen: Am Mittwoch ist ein durch Spenden finanziertes Fahrzeug offiziell seiner Bestimmung übergeben worden. Der gute Zweck hat die Sponsoren motiviert.

Freuen sich über das neue Fahrzeug (von links): Geschäftsführer Wolfgang Jauch, Vorsitzender Peter Bücken, Pflegedienstleiterin Marlene Scheu, Leiterin der Tagesbetreuung Silvia Sobel-Skodlar, Spendenakquisiteur Josef Waleschkowski sowie die Sponsoren Matthias Maunz, Helmut Messmer, Domenico Zito und Michael Kley. (Foto: Sozialstation Markdorf)

„Von den Krankenkassen werden längst nicht alle Leistungen übernommen. Deshalb sind wir Ihnen im Namen all unserer Gäste sehr dankbar für Ihre großzügige Spende“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Jauch bei der Fahrzeugübergabe. Im ländlichen Raum, wo die Fahrwege und -zeiten länger sind, seien die Sätze der Krankenkassen zu knapp bemessen, bestätigte auch Sozialstation-Vorsitzender Peter Bücken. „Deshalb sind wir für die Unterstützung bei der Mobilität dankbar.“

Rund 20 Sponsoren aus Markdorf und Umgebung haben dafür gesorgt, dass die Sozialstation Linzgau Markdorf einen neuen Ford Connect anschaffen konnte. Die Akquise werde immer schwerer, berichtete Josef Waleschkowski, der die Spenden im Namen der Firma Mobil-, Sport- und Öffentlichkeitswerbung in Neustadt/Weinstraße generiert hat. Für die Beteiligten war es jedoch keine Frage, sich an dem Fahrzeug zu beteiligen. Matthias Maunz von der Panda- und der Bärenapotheke geht es nicht vorrangig um die Werbung, sondern „wir möchten damit eine soziale Einrichtung unterstützen, die sehr viel für die wachsende ältere Generation tun“.

„Die Sozialstation ist eine Institution in Markdorf, mit der wir gut zusammenarbeiten und die wir gern unterstützen“, begründete Michael Kley vom gleichnamigen Sanitätshaus sein Engagement. Helmut Messmer vom Autohaus Messmer sieht es ähnlich. „Es ist eine gute Sache, für ältere Menschen etwas zu tun.“ Domenico Zito, Verkaufsleiter von „Gentile Gelato & Caffè“ hat noch eine andere Motivation. „Ich möchte vom eigenen Glück etwas zurückgeben und ältere Menschen unterstützen, die nicht mehr so aktiv sein können.“

Der neue Siebensitzer wird täglich im Fahrdienst der Tagesbetreuung „Sonnenblume“ im Einsatz sein. Dank des Engagements ehrenamtlicher Fahrer ist es möglich, die Gäste abzuholen und wieder heimzubringen. In der Tagesbetreuung werden Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz unter der Woche von fachkundigen Mitarbeiterinnen betreut. Ziel ist es, pflegende Angehörige, die sich mitunter rund um die Uhr um die an Demenz Erkrankten kümmern müssen, zu entlasten.

Die Spender

Otto Höhnle Präzisionsdrehteile und Feinschrauben, Städele Feinmechanik, Bären Apotheke, Sedat Informationstechnologie, Sozialstation Salem, Wälischmiller Engineering, Stuckateur Markus Birkle, Wirtshaus Frohsinn, Martin Bäder smartphone- und Kaffeemaschinenreparatur, ALPLA Kunststoffverpackungen, Agip-Tankstelle Überlingen, EDA Gebäudereinigung, Änderungsschneiderei & Textilpflege Kleiderklinik, Autohaus Messmer, Gentile Gelato & caffè, Wiesener Agrar- und Gartentechnik, Sanitätshaus Kley, Dr. med. Maria Rack, Steuerberater Thomas Beck, Dres. Milana und Werner Ströbele, Ziegler Feinwerktechnik, Widemann Getränkemarkt Ahausen, Panda-Apotheke.